R

Ruhig ist es hier auf meinem Blog geworden. Die letzten Monate habe ich viel studiert, fotografiert und gearbeitet. Außerdem gab es eine Ausstellung, die ich ganz vergessen habe hier zu erwähnen.

Im August war die ganz frisch gegründete Gruppe „Mischkonsum“, in der ich natürlich Mitglied bin, am Umschlagplatz vertreten. Hier, am Dortmunder Hafen durfte ich am 1. August mein „Wandeln“ zeigen und unsere Ausstellungsreihe eröffnen.

Abende am Umschlagplatz. Donnerstag für Donnerstag. Den gesamten August 2019.

Abende am Umschlagplatz. Donnerstag für Donnerstag. Den gesamten August 2019.

Über den gesamten August, immer am Donnerstag zog ein Gruppenmitglied nach dem anderen nach. Patrick Zajfert zeigte am 8. August über 1000 Fotos gemacht mit Lochkameras – sein Projekt „The 7th Day“. Nico Kramer brachte am Donnerstag darauf Fotografien aus Bangkok und Tokio mit an das Hafenbecken und David Peters zeigte monochrome Bilder eines Boxkampfs – seine Serie „Kämpfer“.

Lucas Weber und Samir El Hannaoui machten dann unsere Gruppenausstellung am 29. August perfekt! Gemeinsam zeigten Sie ihre Fotografien auch außerhalb der Containerwände und feierten mit uns den Abschluss der Reihe.

Fotoausstellung am Umschlagplatz

Hier zu sehen, Fotos von Samir El Hannaoui. Am 29. August stellte er gemeinsam mit Lucas Weber am Umschlagplatz aus.

Jeder Donnerstag war für sich ein anderer. Ein anderer „Mischkonsument“, eine andere Art zu fotografieren. Insgesamt sehr verschiedene Eindrücke für die Betrachter. Immer von 17 bis 22 Uhr hatten wir eingeladen und über fünf Wochen konnten wir, mit hoher Wahrscheinlichkeit und ohne ganz genau nachgezählt zu haben, mehr als 600 Menschen unsere Fotokunst vorführen.

Im Vorfeld, in unserer „Promophase“ im Juli 2019, waren wir in den Ruhrnachrichten mit einem Beitrag von Didi Stahlschmidt und auf der Webseite der FH Dortmund, mit einem Beitrag von Tilman Abegg vertreten. Leider war der WDR nicht mit von der Party. Hier die beiden Links zum nachlesen.

Die Gruppe Mischkonsum findet sich bereits auf Facebook und Instagram. Die eigene Webseite wird (wahrscheinlich) sehr bald in Angriff genommen.

Das Hafenamt im Abendlicht. Mischkonsum am Dortmunder Hafen.