I

Ich hab mich am vergangenen Samstag mal wieder auf gemacht und zwei rechte Kundgebungen besucht. Die Partei „die Rechte“ mobilisierte in gleich drei Städten nacheinander. Auf der Agenda standen Duisburg, Gelsenkirchen und dann Bochum. Den letzten Stopp habe ich ausgelassen.

In Duisburg und Gelsenkirchen waren mehrere hundert Menschen gegen die etwa 50 Neonazis auf die Straßen gegangen. Bei strahlendem Sonnenschein boten sie diesen Nationalisten und deren merkwürdigen Weltbild die Stirn. Ein gutes Zeichen für die kommende Demo nächsten Samstag, am 14. April, in Dortmund.

 

Es gibt keine Kommentare